Juni
Debüt von Cristian Măcelaru

Debüt von Cristian Măcelaru

Cristian Măcelaru (Foto: Adriane White)

Debüt von Cristian Măcelaru

Mi 05. Okt 2022 19.30 Uhr Grosse Tonhalle
Do 06. Okt 2022 19.30 Uhr Grosse Tonhalle
Tonhalle-Orchester Zürich
Lucas & Arthur Jussen Klavierduo
Cristian Măcelaru Leitung
Lucas Jussen Klavier
Arthur Jussen Klavier
Christian Hartmann Pauke
Andreas Berger Schlagzeug
Klaus Schwärzler Schlagzeug
George Enescu «Rumänische Rhapsodie» A-Dur op. 11 Nr. 1
Béla Bartók Konzert für zwei Klaviere, Schlagzeug und Orchester Sz 115
Pause Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Surprise

06. Okt 2022, 18.30 Uhr
Kleine Tonhalle
Boris Lyatoshinsky Streichquartett Nr. 2 op. 4 mit Studierenden der ZHdK Programm  

Ausklang

06. Okt 2022, 21.30 Uhr
Nach dem Konzert im Konzertfoyer
mit Ilona Schmiel und Gästen

Preise CHF 125 / 100 / 75 / 55 / 30
Idagio
Playlist: Enescu, Bartók, Dvořak

Viele Karrieren beginnen mit einer Feuerwehrübung: Ein Star fällt aus, ein Newcomer springt ein – und nutzt die Chance. Auch der 42-jährige rumänische Dirigent Cristian Măcelaru hat so angefangen; 2012 ersetzte er beim Chicago Symphony Orchestra kurzfristig den erkrankten Pierre Boulez und schaffte damit den Sprung vom Jungtalent zum international gefragten Dirigenten. Nun gibt Măcelaru sein Debüt in der Tonhalle, mit der «Rumänischen Rhapsodie» seines Landsmannes George Enescu und weiteren osteuropäischen Werken. 

Übrigens lässt sich zu diesem Programm auch noch von einer anderen Art des Karrieresprungs erzählen: Das niederländische Klavierduo Lucas & Arthur Jussen hatte sich dem Zürcher Publikum 2019 in der «Série jeunes» vorgestellt; nun folgt in Bartóks Konzert für zwei Klaviere, Schlagzeug und Orchester der erste Auftritt im «grossen» Programm.