05.

MAI SA

Krzysztof Urbanski und Sol Gabetta

Smetanas «Moldau», Martinus Cellokonzert, Dvoráks «Aus der neuen Welt»
Tonhalle-Orchester Zürich
Krzysztof Urbanski Leitung
Sol Gabetta Violoncello
Bedřich Smetana Aus: "Mein Vaterland" Nr. 2 "Die Moldau"
Bohuslav Martinů Cellokonzert Nr. 1
Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 "Aus der Neuen Welt"
Beginn 18H30

Weitere Konzertdaten:
06.05.2018 – 17H00

Preise CHF 150 / 115 / 80 / 40

Einführung mit Lion Gallusser

Beginn 17H30, Tonhalle Maag (Klangraum)

Krysztof Urbánski (Foto: Fred Jonny)
Sol Gabetta (Foto: Uwe Arens)

Mit dem Frühling bringen wir Ihnen die Sonne! Die argentinische Cellistin Sol Gabetta strahlt so viel Fröhlichkeit und Wärme aus, dass sie ihrem Namen mehr als nur gerecht wird. Martinůs erstes Cellokonzert spielte sie bereits auf CD ein, doch muss man dieses Werk im Konzertsaal erleben! Folkloristische Einflüsse und neoklassizistische Elemente treffen auf höchste Virtuosität. Erst in der dritten Bearbeitung zum symphonischen Solistenkonzert ausgebaut, ist es das Werk, mit welchem sich Martinů am längsten befasste.
Umrahmt wird es von Smetanas «Die Moldau» aus der sinfonischen Dichtung «Mein Vaterland» und Dvořáks «Aus der Neuen Welt». Zwei Werke, über die man nicht zu schreiben braucht, sofort hat man die musikalische Flussfahrt und die Melodien Dvořáks Neunter Sinfonie im Ohr.

Aktuell
Urbański und Gabetta
Offene Stellen
Europatournee
Dîner Musical 2018
TOZ unterwegs – begleiten Sie uns!
Wir danken unseren Partnern