26.

OKT SA

Paavo Järvi – Tschaikowskys Vierte

Tonhalle-Orchester Zürich
Paavo Järvi Chefdirigent und Music Director
Martin Fröst Klarinette
Pjotr I. Tschaikowsky "Francesca da Rimini" e-Moll op. 32
Aaron Copland Klarinettenkonzert
Pause Pjotr I. Tschaikowsky Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Intro: Paavo Järvi über Tschaikowskys Vierte
Tonhalle Maag (Konzertsaal)
Preise CHF 160 / 125 / 80 / 40

Einführung

Beginn 17H30 Tonhalle Maag (Klangraum)
mit Lion Gallusser

Paavo Järvi (Foto: Alberto Venzago)
Martin Fröst (Foto: Sony Music)
In der Musik unsterblich, im Leben sterbensunglücklich: Pjotr Iljitsch Tschaikowsky war neben seiner Arbeit als Komponist auch Berufs-Melancholiker. Es ist also alles andere als Easy listening, was das Tonhalle-Orchester Zürich und der neue Chefdirigent Paavo Järvi in diesem Konzert mit Tschaikowskys Vierter und der sinfonischen Dichtung «Francesca da Rimini» vorhaben. Dafür gibt es mit Tschaikowsky umso mehr «beautiful listening». Denn der Russe schrieb ausschliesslich Musik, die ihm selbst gefiel – und trifft damit bis heute den Geschmack des Publikums – beste Vorzeichen also für die Gesamteinspielung sämtlicher Tschaikowsky-Sinfonien mit Järvi und der Tonhalle. Dafür, dass auch an diesem Abend die Leichtigkeit nicht zu kurz kommt, sorgt Klarinettist Martin Fröst mit Aaron Coplands Klarinettenkonzert, ein Stück mit 100-prozentiger Swing-Garantie.
Aktuell
Mit Paavo Järvi und dem TOZ nach Kopenhagen
«Der Neue» – SRF-Dok zu Paavo Järvi
Expert/in digitale Kommunikation (80%)
Nachtarbeiten im Bahnhof Hardbrücke
Alondra de la Parra mit einem spanischen Programm
Malwettbewerb «Feuervogel» für Primarschulen
Die erste gemeinsame CD
Série jeunes
Publikumsorchester: Streicher gesucht
Wir danken unseren Partnern