Gianandrea Noseda – Debüt mit Dvořák, Ravel und R. Strauss

Gianandrea Noseda gibt sein Debüt beim Tonhalle-Orchester Zürich: Den Musikfreundinnen und -freunden der Stadt und darüber hinaus dürfte der künftige Generalmusikdirektor des Opernhauses Zürich bald eng verbunden sein, wenn er in der Saison 2021/22 sein Amt antreten wird. Am Mittwoch, 18. Dezember, wird er in der Tonhalle Maag Dvořák, Ravel und R. Strauss dirigieren.

Gianandrea Noseda (Foto: Sussie Ahlburg)
Bertrand Chamayou (Foto: Marco Borggreve)

Das Tonhalle-Orchester Zürich freut sich auf dieses erste gemeinsame Konzert. Auch Paavo Järvi gefällt es, dass er seinem langjährigen Freund künftig vermehrt auch in Zürich begegnen wird: «Er ist ein wunderbar leidenschaftlicher Musiker und ein grossartiger Mensch.»
Noseda lässt sich, gefragt nach der künftigen Nähe, gegenüber der Neuen Zürcher Zeitung ebenso erfreut zitieren: «Paavo und ich sind seit zwanzig Jahren befreundet, und wir haben einander regelmässig an unsere jeweiligen Wirkungsstätten eingeladen. Ich schätze ihn und seine Arbeit sehr, deshalb sehe ich ihn nicht als Konkurrenten. Was ich anstrebe, ist aber durchaus ein freundschaftlicher Wettstreit um die beste Qualität.» Spannende Zeiten!

veröffentlicht: 04.12.2019

Tags